Home | Kontakt | Impressum

Begeisterung für Oldtimer erfasst immer mehr Deutsche

Historische Fahrzeuge liegen im Trend, die Anzahl der Oldtimerbesitzer wächst von Jahr zu Jahr. Die meisten Käufer sehen bei der Fahrzeugwahl ganz genau hin. Gefragt sind Fahrzeuge im guten Zustand, damit der Erhalt einer H-Zulassung als wahrscheinlich gilt. Immerhin verspricht sie deutliche Vorteile bei Kfz-Steuer und Versicherung.

Noch nie zuvor haben sich so viele Liebhaber gezielt auf die Suche nach Oldtimern begeben. Das Interesse an historischen Fahrzeugen ist größer als je zuvor, die Zulassungszahlen belegen dies eindeutig. Diese haben sich im Zeitraum von 2001 bis 2011 mehr als verdoppelt. Gegen Ende 2011 wurden mehr als 231.000 Zulassungen gezählt.

Die Gründe, weshalb sich Personen beim Fahrzeugerwerb für einen Oldtimer entscheiden, sind äußerst verschieden. Oft ist es ein großes Interesse an Kfz-Technik aber auch eine finanzielle Motivation zählt dazu. Inzwischen sind historische Fahrzeuge bei Privatanlegern hoch im Kurs. Egal welche sekundären Gründe dahinterstecken, eines ist sicher: Der Anblick eines Oldtimers lässt die Herzen höher schlagen.

Dass die Anzahl der Käufer immer größer wird, liegt auch an den Neufahrzeugen, die heute am Markt angeboten werden. Autos sind längst zu einem Massenprodukt geworden, das innerhalb kurzer Zeit am Computer entwickelt und in Akkordarbeit am Fließband produziert wird. Fahrzeugklassiker wurden hingegen mit viel Liebe zum Detail entwickelt, was sich sowohl beim Anblick als auch beim Fahren sofort bemerkbar macht.

Auch dazu beigetragen hat der vereinfachte Zugang zur Oldtimer Szene. Inzwischen gibt es nicht nur zahlreiche Fachzeitschriften, sondern auch die Anzahl der Veranstaltungen hat deutlich zugenommen. Außerdem hilft das Internet beim Einstieg. Die Anzahl an Fachseiten, Communities und Foren steigt stetig.

Oldtimer werden auch gefahren

Außenstehende gehen davon aus, dass die meisten Oldtimer ständigen Inspektionen unterzogen werden müssen und ihr Dasein in abgeschotteten Privatsammlungen fristen. Tatsächlich werden die Fahrzeuge jedoch eingesetzt, da die Mehrheit der Fahrzeugbesitzer großen Wert auf das Fahren legt. Hierfür ist eine Zulassung erforderlich, bei der inzwischen überwiegend auf das H-Kennzeichen gesetzt wird.

Vorteil bei der Kfz-Steuer dank H-Kennzeichen

Theoretisch wäre eine konventionelle Zulassung möglich, aber dennoch gilt das H-Kennzeichen als gefragt. Grund sind die Vorteile, die es dem Fahrzeughalter bereitet. Da wäre zunächst die Kfz-Steuer, die auf Basis eines Pauschalbetrags erhoben wird und derzeit bei 191 Euro liegt. Bei einer regulären Zulassung müssten die Fahrzeughalter oft sehr viel tiefer in die Tasche greifen, was an den Abgaswerten ihrer Fahrzeuge liegt. Oft wäre es erforderlich, Höchstsätze in Kauf zu nehmen – umso größer ist daher der finanzielle Anreiz, eine H-Zulassung zu erhalten. Das H-Kennzeichen macht zudem die Umweltplakette überflüssig. Diese wäre für zahlreiche Fahrzeuge nicht zugänglich und würde sie im Fahren erheblich einschränken.


Auch hinsichtlich der Kfz-Versicherung weiß die H-Zulassung zu überzeugen. Mittlerweile gibt es mehrere Versicherer, die spezielle Oldtimertarife anbieten und auf diesem Weg mit attraktiven Konditionen locken. Die Tarife sind speziell auf die Bedürfnisse von Oldtimerbesitzern abgestimmt, um beispielsweise bei Kaskoschäden eine angemessene Reparatur zu ermöglichen.

Nicht jeder Oldtimer erhält die H-Zulassung

Allerdings ist die begehrte H-Zulassung nicht ohne weiteres erhältlich. Eine Erstzulassung, die mindestens 30 Jahre zurückliegt, genügt nämlich nicht. Auf der Zulassungsstelle gilt es ein Oldtimergutachten vorzuweisen, welches eine Eignung des Fahrzeugs attestiert.

Bei der Bewertung, die bei Prüfstellen wie Dekra oder TÜV durchgeführt wird, wird vorrangig auf den Fahrzeugzustand geachtet. Gewünscht sind Fahrzeuge, die keine baulichen Änderungen erfahren haben. Umbauten, wie sie zum Beispiel mit Tuningmaßnahmen einhergehen, sind nicht zulässig. Stattdessen sollen die Fahrzeuge so originalgetreu wie möglich erscheinen und sich gleichzeitig in einem hervorragenden Zustand befinden.

In Anbetracht dieser strengen Anforderungen sind Kaufinteressenten gut damit beraten, bei der Fahrzeugauswahl ganz genau hinzusehen. Alternativ empfiehlt es sich, ein ausreichendes Budget für die Restaurierung einzuplanen. Das eigentliche Gutachten ist wiederum schnell erlangt und die Kosten liegen mit knapp 200 Euro innerhalb eines überschaubaren Rahmens.

Noch mehr weiterführende Informationen

Wie der alte Wagen ans H kommt

Suchfunktion