Home | Kontakt | Impressum

Oldtimer Motorenpflege

Früher mag vieles besser gewesen sein, die Technik unserer Autos und Motorräder war es jedoch ganz sicher nicht. Bis in die sechziger Jahre hinein schickten nicht wenige Hersteller ihre Kunden noch alle 3000 Kilometer zum Ölwechsel. Der Luftfilter verlangte in "staubigen" Gegenden nach täglicher Reinigung; wer sein Auto liebte, der legte sich regelmäßig darunter, um es "abzuschmieren".

Das Erneuern der Zündkerzen war eine beliebte Samstagnachmittag-Beschäftigung und über den notwendigen Austausch aller vier Stoßdämpfer im Rahmen einer ganz gewöhnlichen Inspektion regte sich niemand auf.
Wie gehen wir heute mit unserem Oldtimer, unserem geliebten Schätzchen, um? Moderne Motoröle sind sehr viel besser als die früheren Einbereichsöle.


 

Doch Vorsicht! Die Additive teurer Synthetiköle werden von alten Motoren selten vertragen, die Zusätze greifen Dichtungen an. Besser ist billiges Baumarktöl, dafür sollte es - unabhängig von der Fahrleistung - einmal im Jahr gewechselt werden. Ölfilterwechsel nicht vergessen! Zum Thema Zündkerzen: das so genannte "Bild" der Kerze sollte den Ausschlag für einen eventuellen Wechsel geben. Außerdem erhält man bei der Kontrolle einen zuverlässigen Anhaltspunkt dafür, ob der Motor richtig eingestellt ist. Das Einstellen der Zündkontakte beherrscht übrigens heute kaum noch jemand (auch junge Kraftfahrzeugmechaniker nicht mehr), da es das entsprechende Bauteil nicht mehr gibt.

Einen erfahrenen Oldtimer-Freund fragen, sich das eigentlich recht einfache Verfahren zeigen lassen und selber machen! Luftfilter sollte man dann reinigen, wenn sie wirklich schmutzig sind, eine Kontrolle alle 3000 Kilometer reicht - wenn man nicht gerade in der Sahara wohnt. Und das Abschmieren? Da sollte man die Vorgaben des Herstellers ernst nehmen. Da wo ein Nippel zum Abschmieren vorgesehen ist, da sollte er auch benutzt werden.
Ansonsten gilt für die Wartung von Oldtimern das Gleiche wie für moderne Autos. Mit Gefühl! Augen und Ohren offen halten. Und Disziplin üben. Denn den vorzeitigen Verschleiß bestimmt nicht das Auto oder die Straße, sondern damals wie heute unser rechter Fuß!

Suchfunktion