22
Dez

WINTERRALLYE STEIERMARK 2010 Pressemitteilung

categories Pressemitteilungen    

WINTERRALLYE STEIERMARK Pressemitteilung – 20.12.2009
Wenn am 19. Februar 2010 die Startflagge zur 3. Winterrallye Steiermark in Aflenz fällt, werden die max. 30 zugelassenen Teilnehmer die mit Bestimmtheit härteste und anspruchsvollste Winterfahrt unter die Räder nehmen, die es zur Zeit in ganz Europa überhaupt für Oldtimer der Baujahre bis 1976 gibt !! Und das alles mit einem Preis-Leistungsverhältnis, welches das Herz jedes Oldtimerexperten und Winterfahrers höherschlagen lassen sollte: Eine Strecke von ca. 750 Kilometern und über 30.000 Höhenmeter ist auf den kleinen und feinen Bergstrassen der tief verschneiten Steiermark zu bezwingen. Das Rallyezentrum ist in dem Start- und Zielort Aflenz an beiden Tagen im Posthotel Karlon. Im Nenngeld von 600,– Euro sind 2 Übernachtungen für die 2-Mann-Crew im DZ mit voller Verpflegung, Startnummern, Roadbook, das ganze Programm während der Rallye und das Abendessen zur Siegerehrung enthalten.
Das Einmalige und Besondere an dieser Oldtimerrallye ist kurz erwähnt:

Eine Rallye, die Spass macht und wo die Talente von Fahrer und Beifahrer gemeinsam im Vordergrund stehen. Eine Rallye, auf der mit Freude gefahren anstatt „gestanden“ wird. Kein langes Warten vor Zeitkontrollen – Fahren, und vor Allem „Durchkommen“ ist die Devise !!Es gibt keine Verbindungsetappen über viele (nutzlose) Kilometer – es werden hauptsächlich kleine Nebenstrassen in verkehrsarmen Gebieten befahren. Es gibt keine Lichtschranken oder Druckschläuche, keine Schnittkontrollen oder Messungen auf 10-tel oder 100-stel Sekunden und auch kein „window-open“. Alle Wertungen finden mit festen Startorten und mit einer vorgegebenen Sollzeit statt, die (nur) auf die volle Minute einzuhalten ist. Zur Eingewöhnung auf den winterlichen Untergrund wird am Beginn jeden Tages eine Rundkurs-Prüfung auf dem Flugplatz von Turnau gefahren. Die Rallye wird in mehreren Etappen jeweils von „A nach B“ und unter Einhaltung der festgelegten Passierkontrollen auf einer mittels Roadbook vorgegebenen Strecke gefahren. Es ist keine Rallye, auf der Bestzeiten zu fahren sind – nur das Ankommen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von max. 50 km /h im vorgegebenen Zeitplan ist die Aufgabe, die von den Teilnehmern zu bewältigen ist.

„Hiaslegg – Rötzgraben – Salzstiegl – Graden – Eibeggsattel“ – sind nur einige der selektiven Streckenteile, die nach über 35 Jahren heute beinahe schon vergessen sind, und welche die „Fahrer-Legenden“ Rauno Aaltonen, Björn Waldegard, Harry Kallström, Sandro Munari, Achim Warmbold und viele andere Rallye-Helden bereits damals in den 60-er und 70-er Jahren bei der Österreichischen Alpenfahrt gefahren sind. Die Strecke führt am Freitag über zwei Etappen ab 14.00 Uhr durch die Obersteiermark und die nördliche Weststeiermark, wobei ca. 350 km teilweise bei Dunkelheit auf diesen klassischen und schwierigen Rallye-Pfaden und Sonderprüfungen im Roadbook stehen. Die Teilnehmer werden ab ca. 22.00 Uhr im Ziel erwartet, jedoch sind, wie im letzten Jahr bedingt durch heftige Schneefälle, auch schon mal Verspätungen von mehreren Stunden möglich !! Am Samstag geht es dann ab 9.30 Uhr über den „Seebergsattel“ mit seinen meterhohen Schneewänden und über das „Niederalpl“ ins Semmering Gebiet und von da aus nach einer zünftigen Mittagsrast weiter durch die nördliche Obersteiermark mit altbekannten Wertungsprüfungen wie z. B. „Pfaffensattel – Toter Mann – Piregg – etc“, bevor es über Trofaiach und erneut über den „Rötzgraben und Lonschitz“ ins Ziel nach Etmissl zum Glühweinempfang geht, den die durchgekommenen Teilnehmer sich nach weiteren ca. 400 km redlich verdient haben werden.
Die Winterrallye Steiermark ist keine (übliche) Ausfahrt und vor allem keine Vergnügungs-Fahrt für sog. „sommerliche Lichtschranken-Heranzitter-Experten“ – die Winterrrallye Steiermark ist eine sehr sportliche Veranstaltung und nur für Experten !! ( wie damals in den späten 60-er Jahren, als der Begriff „Rallye“ auch als solcher verstanden wurde).
Es ist eine richtige Rallye, die von den Teilnehmern das perfekte Zusammenspiel von Fahrer und Beifahrer unter winterlichen Bedingungen verlangt und bei der ein gut vorbereitetes Fahrzeug die Voraussetzung zum Erfolg ist.
Und wer sich das nicht zutraut oder Zweifel hat, bleibt besser zu Hause oder fährt sonst irgend etwas anderes.!!
Die Anmeldefrist für die „Helden“ der diesjährigen Winterrallye Steiermark läuft noch bis zum 10. Februar 2010 – bzw. bis die max. 30 Startplätze vergeben sind.
Alle weiteren Informationen für Teilnehmer, Presse und Zuschauer und die Möglichkeit zur sofortigen „Online-Anmeldung“ finden Sie unter:
www.winterrallye.at